Guten Morgen Regensburg!

So eine Nacht im Nightliner ist immer etwas Besonderes. Denn wessen Bett wackelt schon? Ich kann es euch sagen: Unseres! Und wenn auch nur einer vergessen hat, den Handywecker auszuschalten, kann es schnell ungemütlich werden. Zum Glück gab es heute Nacht keine Klingelton- sondern nur eine Schnarchparade. Als die Augen gegen 9 Uhr aufgehen und man den Regen gegen den Bus prasseln hört, will man sich doch einfach nur noch einmal umdrehen…nix da, raus!

 

Besonders gefordert heute Mittag sind die Mercher. Vorneweg: Das sind die eigentlichen Kings der Tour. Das ist wirklich eine logistische Meisterleistung. Nachdem sie in Dortmund vor der Halle ihren Stand aufbauen mussten, gestern in Mannheim in der Halle auch nur einen Stand hatten, werden heute gleich drei Stände aufgebaut – Donau Arena sei Dank. Das muss man sich mal vorstellen: Ein kompletter 40-Tonner voll bis obenhin mit Merch. Zeiten, in denen die Band selber mit einem einzigen Karton voll Shirts durch Deutschland fuhr, scheinen so weit entfernt.

 

Langsam brauchen wir alle Kaffee. Wo sind eigentlich die Jungs von der Band. Föhre ist bisher als einziger wach und in der Halle. Föhre, sag mal was zu euren Fans: „Logo. Ich bin gerade durch die Halle gelaufen – und ich muss euch sagen, dass wird heute Abend ein echter Hexenkessel. Wir freuen uns auf euch!“ Na bitte. Und da kommt auch schon Zegga mit seinem Koffer reingeschlürft…“Dusche…“

 

Der Tag kann beginnen…

 

Euer Enrico