Guten Morgen Zürich!

Der letzte Tag 😦 des zweiten Tourblocks steht an und die Schweiz begrüßt uns mit strömenden Regen. Tolle Wurst. Also schnell ins Catering, wo sich zu früher Stund jeder mit jedem trifft. Aber irgendwas stimmt nicht. Die Gesichter sind verzogen, alles grummelt. Nein, es liegt nicht an der süßen Küchen-Lady (öhm…wie heißt die eigentlich?), sondern daran, dass der Runner (der die Einkäufe für die Köche erledigen soll) keine Milch mitgebracht hat – sondern Soja Milch. Hart. Dann lieber heiße Milf mit Honig!

 

Die Mett-Igel sind auch nicht angekommen, also wird der Tag mal wieder mit mächtig viel Ei gestartet. Gleich gibt es zum Mittag Chili con carne – endlich Hack!!!

 

Wir reden schon wieder nur vom Essen, schlimm. Aber hey, freut euch, gleich gibt es eine weitere Ladung an Bildern von gestern in München…leider haben wir kein Bild von Philipps Hinternfaller. Schade aber auch. Dafür darf er diesen Blog mit dem gestrigen Satz des Tages beenden. Kurze Erläuterung: Kai und Blogger-Erich sitzen entspannt nach der Show im Frei.Wild-Dressing Room, da die Band mit Family & Friends im Catering Radau macht. Plötzlich kommt Philipp grinsend rein: „Boah, ich wusste gar nicht, was ich für eine anstrengende Verwandtschaft habe.“ Haha…großartig!

 

Euer Enrico