Aurich, lasst euch nicht provozieren!

Aurich, lasst euch nicht provozieren!

Langsam steigt die Spannung, auch weil draußen gerade jede Menge los war. Für heute war ja eine Anti-Frei.Wild-Demo geplant, und im Gegensatz zu Hannover kamen nicht 15 Leute sondern mal eben 350. Ja, auf dem Marktplatz war einiges los um 17.30 Uhr. Gut – ob Parolen wie „Nie wieder Deutschland“ jetzt wirklich im Sinne aller Demonstranten sind, sei dahingestellt.

Jedenfalls ist der rasende Blogger einfach mal locker mitgelaufen, bevor er eine kleine Abkürzung Richtung Arena unternahm, um die Meute beim Vorbeilaufen an der Arena zu beobachten…aber das dauerte. Nach gute zwei Stunden (haben die sich verlaufen?) war es dann soweit. Die Blogger, Kai und unser Secu-Chef Taelly schauten sich die Demo aus nächster Nähe an. Zum Glück blieb alles ruhig. Unsere Demo-Parole des Tages: „Lasst euch nicht provozieren.“ Nur seltsam, dass 99% aller Mittelfinger und Beleidigungen aus der Reihe der Demonstranten kamen. Wer provoziert hier eigentlich wen? Und warum klingen Anti-Rassismus-Parolen so vertraut…ach ja, Frei.Wild skandieren genau das Gleiche. Zum Glück fiel uns das wieder ein.

Und…wir werden die irritierten Blicke der Leute nicht vergessen, als sie unseren dunkelhäutigen Secu-Chef Taelly im Frei.Wild-Montur erspähten. Tja Leute, einfach mal nachdenken und sich wirklich informieren, bevor man Dinge unreflektiert nachquatscht.

Daher…fuck Nazis, fuck Rassismus…und vor allem: Fuck Dummheit!!!

Und jetzt ziehen wir uns unsere Freunde aus Neuseeland rein…Bühne frei für The Jury And The Saints!

Euer Enrico