Schwerin, ich möchte ein Gitter sein

Schwerin, ich möchte ein Gitter sein

Wahnsinn, Wahnsinn – was für eine Show. Ihr wart der Hammer (Zitat von Koch-Keule)!!!

Ja, heute war Liebe in der Luft. Nicht nur gab es wieder die fliegenden Herzen, sondern auch lockere Sprüche vom Philipp, der sich mal wieder als Romantiker versuchte: „Frauen haben zwei Argumente mehr, um zu tanzen. Mensch, manchmal möchte ich ein Gitter sein.“ Und bei „Mehr als tausend Worte“ freut sich philipp tierisch, dass er „Es geht um Triebe“ gesagt hat. „Das mit Triebe war gut, gell?“

Was gab es noch? Ach ja, es gab fliegende Tangas und BHs – Arti hat sich einen Tanga geschnappt und um seine Kamera gewickelt. Als Jonas das sah, hat der Bub vor lauter Lachen sich doch mal glatt verspielt 🙂

Hach ja, Philipp war heute in Laberlaune und war mal wieder sichtlich gerührt, wie sehr das Publikum nach der Ankündigung der Frei.Wild-Pause (2014) reagiert hat. Mit soviel Applaus haben auch wir nicht gerechnet.

Auch Frei.Wild-Manager Stefan war sichtlich ergriffen und unglaublich stolz auf seine Jungs, sodass er es sich nehmen ließ, selber auf die volle Tribüne zu gehen und mit all euch Fans bei „Mehr als tausend Worte“ die Arme zu wedeln.

Schwerin, ihr seid die wahren Stars!!! Macht die Nacht zum Tag – Party on!!!! Und über die Barbie reden wir noch mal 🙂

Euer Enrico