Kreuzlingen, Kai fliegt auf die Fresse!

Kreuzlingen, Kai fliegt auf die Fresse!

Trotz des beschissenen Wetters (es regnet seit heut Morgen in Strömen) ist die Stimmung heute bestens. Das liegt natürlich auch daran, dass Band und Blogger gemeinsam sich eine Garderobe teilen und dadurch jede Menge Trash-Talk durch den Raum fliegt. Für Erheiterung hat der Heaven Shall Burn-Artikel auf BILD.de gesorgt. Aufruf zur Gewalt: „Vegane Metal-Band will Jäger töten“. Oh je, jetzt geht es wirklich los. Aber hey, wir haben gelernt, dass auch schlechte Promo gute Promo ist. Hiermit beste Grüße an Maik, Ali und Co. 🙂 Wir sehen uns auf dem Party.San – zum Glück ist dort Jägermeister kein Sponsor, sonst würde es jetzt wieder Erpressungen regnen.

Auf der Bühne beim Soundcheck regnete es heute italienische Hits. Zunächst stimmte Philipp „Un’estate italiana“ von Giana Nannini an, bevor er Adriano Celentanos größte Hits trällerte. Und nicht zu vergessen, „Stadt die wir lieben“ von Serum 114 („ich singe das jetzt, ohne den Mund zu öffnen“).

Das hat Kai offenbar so heißgemacht, dass er sich mit mir anlegen wollte. Hat er die Bilder von letzter Woche nicht gesehen, als ich Philipp von den Beinen geholt habe? Jedenfalls kommt es zu einer wilden Verfolgungsjagd – Kai rennt, ich hinterher. Weit kam er nicht, denn schon nach fünf Metern holt es die norddeutsche Frohnatur von den Beinen. Zu blöd zum Laufen! Krach, bumm! Kai: „Das hat sooo weh getan. Aber ich habe keine Miene verzogen.“ Fotos folgen…

Mann, langsam wird das hier zum offiziellen Kai Michelmann-Blog (wir huldigen ihm grad, da er mit dem örtlichen Veranstalter eine preiswerte Internet-Pauschale ausgedealt hat): „Ich bin auch der einzige, der hier was leistet!“

Euer Enrico