Geiselwind, ihr seid der Grund warum wie Bier trinken!

Geiselwind, ihr seid der Grund warum wie Bier trinken!

Hell yeah! Geiselwind, wir haben viel erwartet, aber nicht sooo viel. Yes, yes, yes! So macht ihr uns, die Band und Herrn Strohofer verdammt glücklich. Dieser wurde von Philipp heute mit einem extra Lob beschenkt, dass er vor dem Druck gewisser grünen Parteien nicht einknickte. Danke!

Wir hatten ja echt ein wenig Schiss, dass ihr euch zu Beginn der Show verletzt. Einen so energiegeladenen Mosh Pit haben wir selten gesehen, Wir hoffen, dass ihr euch nicht verletzt habt.

Heute lag nicht nur Energie in der Luft, sondern mal wieder tausende Herzchen. Und da bei „Weil du mich nur verarscht hast“ offenbar einige Herzchen im ersten Gang gen Boden flogen, kam es zum Kuriosum, dass bei „Schlagzeile groß, Hirn zu klein“ noch immer dutzende Herzchen von der Decke segelten. Süß!

Und es gab auch ein Wiedersehen, ein Wiedersehen mit Markus (bekannt auch von Serum 114) der jahrelang Frei.Wild-Stage Manager und Guitar Tech war und sich derzeit eine Pause nimmt. Bei „Unendliches Leben“ kam er zusammen mit Flo auf die Bühne und sorgte für echte Emotionen. Danke Markus!

Was noch? Ach ja, Hardcore-Fan Sonja (war auf über 50 Frei.Wild-Shows) und ihr Sohn durften gemeinsam auf der Bühne „Mehr als tausend Worte“ singen. Auch Süß.

Wir enden diesen ersten Tag in Geiselwind mit den Abschiedsworten von Philipp: „Ihr seid der Grund, warum wir heute Abend Bier trinken. Bis Morgen!!!“

Euer Enrico